Alles außer-gewöhnlich

Lounge am Tiergarten, 18. Februar 2018

„Alle außergewöhnlichen Menschen, die ich je getroffen habe, waren ihrer eigenen Meinung nach gar nicht außergewöhnlich.“ (Woodrow Wilson)Gelingt uns nicht bereits das Außergewöhnliche, wenn wir „nur“ authentisch sind, wir selbst sind?

Wieder folgten 70 Gäste unserer Einladung in das wunderschöne Leonardo Hotel Hannover und waren überwältigt von unseren geladenen Gästen Iris Wuthnow (Gewandmeisterin und Leiterin der Kostümabteilung im Schlosstheater Celle), Almut Maldfeld (Geschäftsführerin des Freiwilligenzentrums Hannover) und Maria von Blumencron (österreichische Schauspielerin, Filmemacherin, Autorin)

Wir durften in drei fremde Leben eintauchen und sie in einmaligen, außergewöhnlich privaten Momenten gedanklich begleiten. Es zeigte sich einmal mehr, es ist nicht so sehr das angeborene Talent, was den großen Erfolg ausmacht. Entscheidend sind viel mehr das Training und die richtige Einstellung zu den eigenen Zielen.
Es waren wunderschöne Momente voller Außergewöhnlichkeit.

Iris Wuthnow, Gewandmeisterin und Leiter der Kostümabteilung im Schlosstheater Celle
„Mich zeichnet aus, dass ich schnell meine Entscheidungen treffe und diese dann umgehend realisiere. Ich habe ein ziemlich gutes Bauchgefühl und verlasse mich hundert prozentig darauf“

„Wir haben 26 Aufführungen im Jahr, das ist sehr viel für so ein kleines Haus. Auch das ist außergewöhnlich.“

„Meine Mitarbeiter sind mir äußerst wichtig. Sie sind unwahrscheinlich fleißig. Und ich weiß, dass wirklich alle bis an die Obergrenze arbeiten.“

Almut Maldfeld, Geschäftsführerin des Freiwilligenzentrums Hannover
„Unser Kerngespräch ist mit Interessierten ins Gespräch gehen und zu schauen, was für ein Engagement kann es sein. Wir haben über 1000 Einsatzbereiche bei uns für 640 gemeinnützige Organisationen. Die Bandbreite ist vielfältig, wie auch unsere Gesellschaft vielfältig ist.“

„Ich bin ein sehr gutmütiger Mensch. Ich bin seit über 20 Jahren in leitenden Tätigkeiten im sozialen Bereich. Es ist eine gewisse Profession, die ich habe. Ich liebe diese Arbeit, denn es geht immer um Menschen.“

„Ich bin dankbar, dass ich in einer intakten Familie aufgewachsen bin. Ich habe so viele zerrüttete Familien und Geschichten kennengelernt, das macht mich sehr dankbar, dass ich studieren konnte, dass ich meinen Weg gehen konnte und dass ich großes Glück in meinem Leben hatte und habe. Meine Dankbarkeit ist wirklich unendlich.“

Maria von Blumencron, österreichische Schauspielerin, Filmemacherin, Autorin,
„Bevor ich das Buch geschrieben habe, war ich hin- und hergerissen zwischen meiner Visitenkartenidentität und meiner tiefen spirituellen Sehnsucht in mir. Der Frage nachzugehen, wer ich eigentlich bin.“

„Meine Großmutter, ich nenne sie in meinem Buch Wolken-Oma, sagte immer: „Nur das Schöne kann die Welt retten.“ Das ist für mich der Ansporn, jederzeit mein Bestes zu geben. Und wir können es über soziale Projekte tun oder auch Bewusstseinsprojekte: Also: Wer sind wir überhaupt?“

„Die Kraft kommt im Tun!“

„Wer wir sind? Das ist die größte Frage der Menschheit! Der tiefste Wunsch meines Herzens ist, dass ich ganz meine Bestimmung leben kann. Ich glaube, jeder von uns wünscht sich das. Ich habe viel gemacht, aber im Moment bin ich mir noch nicht sicher: Wozu bin ich jetzt wirklich hier!“

Wir danken unseren Sponsoren für Ihre Unterstützung und das persönliche Engagement:

Leonardo Hotel Hannover

Parfümerie Liebe

und dem Organisationsteam Birgit Kollmer und Steffanie Rauh

Text: Ina Mann

Fotos: Birgit Kollmer

Scroll to Top